SV Bexbach gegen Omersheim2  4:1.

Zum Spiel

Im SpielSV Bexbach gegen Omersheim 2 gingen dei 1911er mit 4:1 vom Platz. Tore für den SV 2x Manuel Suchy sowie Tobi Pirker und Herny Miassa.

Bilder des Spiels


SV Bexbach gegen den SC Blieskastel2  5:0.

Zum Spiel

Bei typischem „Fritz Walter Wetter“ konnten die 1911er am Ende einen verdienten 5:0 Sieg feiern. Tore für den SV 3x Kelly Lauck, 1x Marcel Stumpf und 1x Konny Glück.

 

Für beide Mannschaften war es ein wichtiges Spiel, wollte man doch den Anschluss an die oberen Plätze nicht verlieren. Die erste Hälfte gestalteten die Protagonisten auf dem Platz aber dem Wetter entsprechend sehr angepasst. Zwar konnten sich die Hausherren immer näher an das gegnerische Gehäuse vorarbeiten, waren aber in letzter Konsequenz zu umständlich im Abschluss. Dennoch waren es die Gäste, die das 1:0 auf dem Fuß hatten. Ein Abwehrspieler des SVB rutschte durch den 16er und kam mit der Hand an den Ball. Unglücklich, aber für den guten Schiri gab es keine andere Wahl, als auf den Punkt zu zeigen. Das es nach dem Elfer immer noch 0:0 stand lag an dem Schützen, der aus elf Metern den Ball hoch und weit über das Tor drosch. Danach war Halbzeit.

Nach der Pause kam der SV Bexbach, verglichen mit der ersten Hälfte, besser ins Spiel. Aber wieder waren es die Gäste, die die Führung auf dem Fuß hatten, als ein Querschläger in der SV-Abwehr vor den Füßen eines gegnerischen Stürmers landete. Sein Lupfer war aber zu ungenau und so blieb es weiterhin beim 0:0. In der 63. Spielminute war es dann (endlich) so weit. Ein Eckball, getreten von Manuel Suchy, und Kelly Lauck war zur Stelle. Und nur drei Minuten später konnten die 1911er wieder jubeln. Kelly Lauck auf dem Weg zum gegnerischen Tor – Notbremse – Elfmeter – 2:0, wiederum durch Kelly Lauck. Jetzt schien der Bann endgültig gebrochen zu sein. Die Gäste blieben nur noch durch Standards gefährlich, aber im Abschluss zu harmlos.  Das 3:0 durch Marcel Stumpf per Kopf nach einem von Jerre Becker getretenen Eckball war dann die Entscheidung in diesem Spiel. Denn wieder nur eine Minute später konnte man den dritten Treffer für Kelly Lauck auf dem Zettel notieren. Dies war in der 73. Spielminute. Den Schlusspunkt setzte dann in der 88.Spielminute der eingewechselte Konny Glück mit seinem 6. Saisontor. Drei wichtige Punkte für die 1911er.

Bilder des Spiels


SV Bor. Spiesen gegen den SV Bexbach 0:2

Zum Spiel

In einem nicht gerade berauschenden Spiel siegte der SV Bexbach mit 2:0. Beide Tore erzielte Kelly Lauck.

 

Spiesen und der Kunstrasen – Dinge, die dem SV Bexbach immer Kopfschmerzen bereiten. Aber an diesem Spieltag lief es für die 1911er wesentlich besser, zumindest was die Chancenverwertung anging. Die Hausherren von Beginn an zielstrebig nach vorne, aber mit wenig Fortune. Bis zum 16er des SVB ganz manierlich, dann war aber auch schon Ende Gelände. Echte und/oder zwingende Torchancen konnten sich die Spieser nicht erspielen – die Abwehr der 1911er um Nicolaj Stecenko stand dieses Mal sehr sicher und lies nichts anbrennen. Kelly Lauck wurde von Adrian Fuchs auf die Reise geschickt und dieser konnte nur durch ein Foul im 16er der Hausherren gestoppt werden. Klarer Fall – Elfmeter, und genauso klar wurde dieser von Kelly Lauck selbst und sicher zur Führung des SVB verwandelt.  Das war die einzige und erste Chance der 1911er des Spiels und gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

Nach der Pause ein ähnliches Bild. Spiesen rannte und ackerte, und der SV wehrte geschickt jeden Ansturm der Hausherren sicher ab. Zwei Torschüsse der Spieser waren es letztendlich, welche den Hauch einer Chance zu einem Treffer hatten. Aber hier hatte unser Keeper Kevin Plinke etwas dagegen.  An diesem Spieltag ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft. Dann Mitte der zweiten Hälfte ein Freistoß von halbrechter Seite für den SVB, den Jerre Becker auf den langen Pfosten der Spieser  und   -  das 2:0 für den SV Bexbach durch einen wunderbaren Kopfball von Kelly Lauck. Dies brachte zwar etwas Sicherheit für die Bexbacher aber es war ja noch lange nicht Schluss. Dennoch konnte Spiesen in den verbleibenden 25 Minuten keine Lücke in der Bexbacher Abwehr finden, um am Ergebnis etwas zu ändern.  Nach 90+1 pfiff der Schiri dieses Spiel ab, der durch sein souveränes Auftreten das auch faire Spiel jederzeit im Griff hatte. Kompliment an den Schiri Jannik Hemme aus Schwalbach für dessen tolle Leistung.

Bilder des Spiels


SV Bexbach gegen die SG Bexbach 0:4.

Zum Spiel

Im diesjährigen Bexbacher Kerwespiel zogen die 1911er leider den Kürzeren.
Den Anfang voll verschlafen und ruck-zuck lag man in der 2. Spielminute bereits mit 0:1 hinten. Das war mit Sicherheit nicht der Plan des SV Bexbach. Die SG nahm über weite Strecken das Zepter in die Hand und war auch die agilere Mannschaft. Auch wenn der SV wieder einige gute Einschussmöglichkeiten hatte, u.a. wurde ein Elfmeter verschossen, geht der Sieg der Gäste voll in Ordnung. Man hätte seitens der SG auch höher gewinnen können, scheiterte aber kläglich vor dem SV-Gehäuse.

Bilder des Spiels


SV Rohrbach gegen den SV Bexbach 5:2.

Zum Spiel

Eigentlich hätte es auch gut und gerne 2:5für den SV Bexbach heißen können. Anhand der  Spielanteile und vor allem der unzähligen Großchancen auf Bexbacher Seite, die allerdings in letzter Konsequenz leichtfertig vergeben wurden. Tore für die 1911er 2x Kelly Lauck.

 

In den ersten Minuten Sturm und Drang Zeit der Bexbacher mit einer Fülle an hochkarätigen Torchancen. Kelly Lauck, Konny Glück Tobi Pirker – jeder „durfte“ einmal. Es war zum Haare raufen.  Der Ball wollte einfach nicht ins Rohrbacher Gehäuse.  Und wie sagt man so schön unter den Fußballern? Dinger, die Du vorne nicht machst, die…usw.  Rohrbach ging völlig überraschend in der 14. Spielminute mit 1:0 in Führung. Praktisch in der gleichen Spielminute gab es für die Bexbacher einen Handelfmeter, den aber Timo Timpano zu lässig schoss und der Rohrbacher Torwart kurz und knapp „Danke“ sagte.  Es waren gerade einmal weitere drei Minuten gespielt, als die Hausherren sogar auf 2:0 erhöhen konnten. Dennoch fing sich der SVB wieder und fand auch wieder in die Spur zurück. Aber eine, nicht nur optische Überlegenheit der 1911er über weite Strecken, brachte vor der Halbzeit keinen zählbaren Erfolg.  Nach der Pause ähnliches Bild wie zu Beginn der Partie. Chancen über Chancen, aber Rohrbach macht die Tore. Das 3:0 für die Hausherren in der 58. Spielminute zog auch noch eine knallrote Karte wegen Meckerns für Christopher Schmid vom SVB nach sich. Aber mit einem Mann weniger spielten die 1911er jetzt so richtig auf. In Unterzahl gelangen den Bexbachern innerhalb von fünf Minuten die Anschlusstreffer zum 1:3 und 2:3. Und man war weiter am Drücker. Aber genau in dieser straken Phase des SV Bexbach fiel das 4:2 in der 73. Spielminute für die Hausherren und das 5:2 für die Rohrbacher war dann letztendlich der Genickbruch für die 1911er.

Unterm Strich eine schmerzliche Niederlage, denn aufgrund des Chancenplus seitens der Bexbacher wäre auch ein Sieg möglich gewesen.

 

Die Reserve spielt nach einem 0:3 noch unentschieden 3:3. Tore für den SVB 2x Marco Fromm und Lars Vogel.

Bilder des Spiels


SV Bexbach gegen die DJK Münchwies 5:2.

Zum Spiel

SV Bexbach gegen die DJK Münchwies 5:2

 

Tore für den SV Kelly Lauck 2x, Tobi Pirker, Konny Glück und Henry Miassa.

 

Es war ein gutes Spiel beider Mannschaften an diesem Sonntag. Es waren noch keine sechzig Sekunden gespielt da klingelte es schon im Gehäuse der Gäste. Anstoß – Konny Glück links durch – Pass in die Mitte – Kelly Lauck souverän eingeschoben – 1:0. So einfach geht es – manchmal. Es war auf alle Fälle einmal ein gutes Zeichen für alle Beteiligten. Und so ging es weiter. Das 2:0 für den SV nach dem gleichen Schema – Konny Glück links durch – Pass in die Mitte- und dieses Mal war Tobi Pirker zur Stelle.  Münchwies war zu diesem Zeitpunkt heftig unter Druck, konnte sich aber geschickt befreien.  Denn nur vier Minuten nach dem 2:0 konnten die Gäste auf 1:2 verkürzen.  Und fast im Minutentakt ging es mit den Chancen für die Hausherren weiter.  Siehe FuPa – Großchancen über Großchancen, aber der Ball wollte nicht ins Tor der Gäste. Kelly Lauck konnte mit seinem zweiten Tor nochmal den alten Abstand herstellen aber B. Hanz verkürzte noch vor der Pause auf 3:2. Einen personellen Rückschlag  mussten die 1911er noch vor der Halbzeit hinnehmen. Unser Torwart Kevin Plinke musste nach einem Zusammenstoß mit einem Münchwieser  Stürmer verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Ins Tor ging nun der Torschütze zum 2:0 für den SVB, Tobi Pirker. Dann war Halbzeit.

Nach der Pause ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Konny Glück war aber dieses Mal  der glückliche Torschütze. 4:2 in der 46. Spielminute.  Tolle Solo-Leistung. Es folgten wieder fast unzählige Chancen für die 1911er, aber immer waren die Beine zu kurz oder der Ball zu schnell. Henry Miassa war es dann endlich, der den Deckel zum 5:2 endgültig drauf machte. Ein hoch verdienter Sieg, der gut und gerne höher hätte ausfallen können.

Erwähnen sollte man noch, dass dieses faire Spiel von einem souveränen Schiri geleitet wurde.

 

Die Reserve des SV siegte 9:2.

Bilder des Spiels


SF Reinheim gegen den SV Bexbach 4:4.

Zum Spiel

SF Reinheim gegen den SV Bexbach 4:4
Man war unterm Strich die bessere Mannschaft, konnte aber einen zweimaligen zwei Tore Vorsprung nicht über die Zeit retten. Der letzte Schuss aufs Tor der Reinheimer war das 5:4 für den SV, aber der Schiri sah eine angebliche Abseitsposition von Tobi Pirker.
Tore für den SV Bexbach, Konny Glück, Tobi Pirker und zweimal Sebastian Stein.


 

Bilder des Spiels


ASV Kleinottweiler gegen den SV Bexbach 5:0

Zum Spiel

Das war wohl nix - für den SV im Kerwespiel bei den Sandhasen. Mit 0:5 geriet man bei der ASV unter die Räder. Die ASV trat irgendwie frischer auf und hat das Spiel eigentlich über die komplette Spielzeit in der Hand gehabt. Der SV hatte zwar zwei, drei richtig gute Torchancen, doch entweder stand das Tor zehn Centimeter zu weit links oder der Torwart fischte den Ball aus dem Winkel. Verdienter Sieg der Kleinottweilerer, die anschließend entsprechend ihre Kerwe feiern konnten.

Bilder des Spiels


111-Jahr Feier

Die aktuelle Meistermannschaft des SV Bexbach mit dem ältesten Vereinsmitglied Karl Link, der letztes Jahr seinen 100. Geburtstag feiern konnte. -

 

Foto: Rosemarie Kappler

Vor elf Jahren hatte zum 100. Geburtstag der SV Bexbach einen sportlichen Super-Gau erlebt und war zur Rückkehr in die Kreisliga verdonnert. Gefasst und mit einer Prise Galgenhumor gewürzt hatte zum Vereinsjubiläum der damalige Vorsitzende Walter Weiland beim Festkommers verkündet: „Der SV Bexbach möchte ja in die Saarpfalz-Liga! Dort spielen wir dann gegen andere Bexbacher Mannschaften und das verspricht einfach spannende Lokal-Derbys und wahrscheinlich besser besuchte Spiele, wovon dann alle Vereine im Stadtgebiet profitieren können.“

Weilands leicht ironische, dennoch aber ernste Worte und Weichenstellungen hatte ganz offenkundig sein Nachfolger Joachim Horzella beherzigt und ist mit Verve an die Arbeit gegangen. Er hatte alles daran gesetzt, dass zur nächsten anstehenden Jubiläumsfeier der Aufstieg wieder perfekt gemacht werden kann, hatte dies auch öffentlich mehrfach so verkündet. Horzella beließ es nicht allein bei Worten, sondern machte mit Vorstand und Spieler-Pool ernst. Vor wenigen Tagen gelang dem SV Bexbach mit einem 2:0-Sieg gegen Höchen im Süßhübel-Stadion in Oberbexbach der Aufstieg in die Bezirksliga. Davon geprägt war dann selbstredend die drei Tage später organisierte verspätete Jubiläumsfeier 111 Jahre SV Bexbach.

Aus Sicht von Heribert Ohlmann, Präsident des Saarländischen Fußballverbandes, gehört der SV Bexbach zu den besonderen Vereinen: „111 Jahre und noch selbständig, das findet man nicht allzu oft. 200 Mitglieder haben diese Leistung erbracht. Der SV Bexbach ist damit eigentlich kein so großer Verein.“ Der Erfolg beruhe auf einem hohen Maß an Ehrenamt. Das sei beispielhaft und unbezahlbar, eine Basis und ein ideelller Wert, mit dem man für andere Menschen auch die Möglichkeit schaffe, sinnvoll ihre Freizeit zu verbringen. Ohlmann: „Beim SV Bexbach ist mir zweierlei aufgefallen: Die ungeheuer solide und kontinuierliche Vereinsarbeit, und ein aktiver Vorstand.“ Konsequenterweise zeichnete Ohlmann den Vorsitzenden Joachim Horzella mit dem Ehrenamtspreis des DFB aus. Ebenfalls für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement wurden Dieter Götsches mit der SFB-Verbandsehrennadel und Uwe Becker mit der Jugendleiterehrennadel bedacht. Für den bald 101 Jahre alten Karl Link gab es eine Ehrenurkunde als ältestes Vereinsmitglied. Und natürlich wurde die frisch gebackene Meister-Mannschaft mit dem Meisterteller nebst SFB-Urkunde geehrt.

Die Ehrengaben überreichten Klassenleiter Heinz Bähr und der Kreisehrenamtsbeauftragte Hans Josef Westrich im Beisein vom SFB-Vizepräsidenten und Chef der Staatskanzlei David Lindemann, dem Vorsitzenden des Ostsaar-Kreises, Wolfgang Brünnler, und dem Schirmherrn der Jubiläumsveranstaltung, Landrat Dr. Theophil Gallo. Beim Kreisehrenamtsbeauftragten bedankte sich Vorsitzende Joachim Horzella mit einem von allen Spielern der Meistermannschaft beschriebenen Ehren-Trikot. Auf was im Rahmen des Ehrungsteiles beim Festkommers SFB-Präsident Ohlmann noch abstellte, das war der Grundbaustein zum heutigen Heide-Stadion.

Nach dem der SV Bexbach 1928 zum dritten Mal in Folge eine Meisterschaft gewonnen hatte, startete er voll durch. 1930 gewann er auf dem Homburger Schlossberg vor 3000 Zuschauern ein entscheidendes Spiel gegen Palatia Limbach. Mit dem damit verbundenen Erlös kaufte der Verein das Gelände „Auf der Heide“ als Basis für die heutige Anlage, die die aktuelle Generation allerdings vor große Herausforderungen stellt. „Die Lampen verbrauchen sehr viel Strom. Deshalb möchten wir das Flutlicht auf LED-Technik umstellen. Die ersten Fördermaßnahmen wurden bereits beantragt und zum Teil auch schon genehmigt. Leider sind die Flutlichtmasten in einem schlechteren Zustand als es den Anschein hat. Für neue Flutlichtmasten gibt es ebenfalls gewisse Förderungen, diese fallen aber geringer aus als bei den LED-Lampen“, berichtete Vorsitzender Horzella beim Kommers. Der Vorstand des SFB habe aber bereits den ein oder anderen Tipp gegeben, wie der SV an mehr Fördergelder kommen könne.

Daneben gibt es das altbekannte Problem Rasenplatz und parallel dazu sei die Frage zu klären, was aus dem Hartplatz werden soll. Horzella: „Es gibt bislang keine bezahlbare Lösung dafür.“ verschmitzt fügte er hinzu: „Nein! Es kommt keine Sporthalle darauf.“ Nicht nachlassen will der Verein im Bemühen um eine funktionierende Jugendarbeit. Die aktuelle Meistermannschaft ist Frucht dieser Bemühungen. Im Mai wurde als Hoffnungssymbol ein Baum der Jugend gepflanzt, ein neuer Spitz-Ahorn, und mit Konny Glück steht bereits der kommende Jugendleiter fest.

Dass der Verein nach 111 Jahren wechselvoller Geschichte in seiner Gesamtheit nicht die Leistungen der vorangegangenen Generationen vergessen hat, zeigte sich an einer Besonderheit. Horzella ließ den Festkommers zu Geigenklängen mit einer Gedenkminute beginnen, um an diejenigen zu erinnern, „die mit so viel Herzblut und Enthusiasmus den SV Bexbach unterstützt und gefördert haben. Ihnen gebührt unser aller Dank. Eine weitere Besonderheit war die Anwesenheit der Meistermannschaft von 1972/73 um Volker Kolb, die sich regelmäßig noch trifft. Grußworte sprachen Schirmherr Gallo, der Erste Beigeordnete der Stadt, Thorsten Müller, und der Ehrenvorsitzende Hans Günter Henze. Musikalisch umrahmt wurde der Kommers von Musikern des Bexbacher Chörchens. Danach rockte die Band „Roast Beat“ die Heide. Über das gesamte Wochenende gab es auf dem Parkplatz einen nostalgischen Jahrmarkt mit Kettenreitschule, Dosenwerfen und anderen.

 

Ein Bericht von Frau Rosemarie Kappler

 

Festrede des 1. Vorsitzenden des SV Bexbach zur 111-Jahr Feier des Vereins

Ein sportliches Hallo an alle Ehrengäste, Gäste, Mitglieder, Spieler, Sponsoren und Freunde des SV Bexbach und ein herzliches Willkommen zu unserer 111-jahr-Feier.

Aber Bevor ich mit meiner Rede beginne, möchte ich zuerst an die Menschen erinnern, die in der Vergangenheit so unendlich Vieles für den SV Bexbach geleistet und getan haben, aber heute leider nicht mehr unter uns sind.

Auch ist es ihnen zu verdanken, dass wir dieses 111-jährige Vereinsjubiläum überhaupt zusammen feiern können.

In einer Gedenkminute möchte ich an diese Menschen erinnern, die mit so viel Herzblut und Enthusiasmus den SV Bexbach unterstützt und gefördert haben. Ihnen gebührt unser aller Dank.

Ich möchte sie nun bitten sich von ihren Plätzen zu erheben und Inne zu halten - im Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder, Sportkameraden und Freunde.

 

Geige ca 60 Sek.

 

Vielen Dank!

 

So, kommen wir jetzt zu meiner Rede.

Wie hatte mal jemand gesagt: „Eine Rede sollte wie ein Mini-Rock sein, kurz und knapp aber alles Wesentliche abdecken.“ Also, ich werde versuchen mich daran zu halten.

111 Jahre SV Bexbach – 111 Jahre mit Freude, Trauer, lachen, weinen, und auch mit Enttäuschungen, aber auch mit überschäumender Euphorie - in einem Sportverein findet man alle emotionalen Facetten, die man sich vorstellen kann. Und meistens ist der Schiri daran beteiligt;-)

Aber an Tagen wie diesen - an Tagen wie diesem – ja, da wünscht man sich Unendlichkeit - an Tagen wie diesen haben wir alle ewig Zeit --- so die Textzeilen eines bekannten Songs der Toten Hosen.

Diese Zeilen beschreiben aber ganz genau meine und wohl auch die aktuelle Gefühlslage Vieler hier unter uns.

Wir haben das Ziel und den Traum unserer Mitglieder, unserer Freunde und Sponsoren, erreicht.  

Zum 111-Jährigen des SV Bexbach wollten wir die Kreisliga verlassen – und wir haben es geschafft.

Für mich persönlich ist es das Sahnehäupchen meiner doch so jungen Amtszeit als euer 1. Vorsitzender – und wie sagt man in einem solchen Fall: „Wenn’s am Schönsten ist sollte man aufhören“.

aber die Story geht weiter.

 

Geige

 

Unter uns sind heute zwei weitere Meistermannschaften des SV Bexbach.

Die Meistermannschaft von 1972/73 um Volker Kolb, die selbst nach 49 Jahren ihres größten Erfolges immer noch fast komplett zusammen ist und sich regelmäßig trifft, auch um zu feiern.  Der Torwart Bernd Schaaf ist leider verstorben. Aber unvergessen sein Ruf, als der Ball in den Strafraum flog: „Hab ihn, hab ihn  -  hab ihn nicht, und der Kugel lag im Tor!“

Ihr seid für mich der beste Beweis dafür, was Sepp Herberger einst sagte: „Elf Freunde müsst ihr sein“.

Ein großes Dankeschön auch an Jürgen Sold, der fast 500 Spiele für den SV Bexbach gemacht hat und diese Truppe heute hierher geholt an. Keine zwei Stunden nachdem ich gefragt hatte, ob er mir helfen könne diese Mannschaft einzuladen – war alles erledigt. Nochmals danke dafür.

Bei der Meistermannschaft von 2005/06 gab es eine ähnliche Konstellation wie in dieser aktuellen Saison.

Zwei Vereine - damals der SV Kirkel und wir, waren die beiden Favoriten auf den Titel. In einem hochdramatischen Spiel hier bei uns auf der Heide, ebenfalls vor über 1.000 Zuschauern, konnten wir mit 3:2 als Sieger vom Platz gehen und dann im vorletzten Spiel gegen den SV Altstadt alles klar machen.

Aber nach den vielen Erfolgen in der Vergangenheit mussten wir im letzten Jahrzehnt einen sportlichen Super-Gau wegstecken.

Der Abstieg zum 100-jährigen Jubiläum 2011.  Aber dennoch - und graadselääds - gaben wir nicht auf und haben so den SV Bexbach peu a peu wieder auf die Beine bringen.

Hier möchte ich mich auch bei meinem Vorgänger Walter Weiland bedanken, der mit viel Engagement und Herzblut den Verein nach dem Abstieg wieder zurück in die Spur brachte.

Ganz besonders müssen wir uns alle bei ihm für die Gründung der damaligen Jugend SG Bexbach bedanken.

Die Ergebnisse dieser SG- Jugendarbeit sieht man bei unseren aktiven Mannschaften, die aus dieser SG entstanden sind. Dafür meinen herzlichsten Dank Walter.

Im gleichen Atemzug möchte ich aber auch ein großes Dankeschön an die Trainer der damaligen SG richten, denn auch sie haben unsere Jungs trainiert und wir sehen heute, was diese Trainer für unsere Mannschaft geleistet haben. Vielen Dank.

So, und damit wir zukünftig wieder eigene Spieler für unsere Mannschaften haben, belebten wir im Mai letzten Jahres wieder unsere Jugendabteilung. Konny Glück wird bei der nächsten Mitgliederversammlung zum Jugendleiter gewählt.

Und als Zeichen unserer „neuen“ Jugendabteilung haben wir einen jungen Spitzahorn zusammen mit dem Vorstand der Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz hier vor dem Clubheim gepflanzt. Der Baum wurde ebenfalls gestiftet von der Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz. Hierfür nochmals ein herzliches Dankeschön an den Vorstand Herrn Helmut Scharff und Herrn Christoph Palm.

Wenn wir nun unseren Blick nach vorne richten, gilt es große Aufgaben anzupacken und zu meistern. Ein Zurück-lehnen gibt es leider nicht.

Sportlich müssen wir in der neuen Klasse bestehen und wirtschaftlich müssen wir weitere Anreize schaffen, damit mehr Gäste unsere Gastronomie besuchen.  Aber in dieser Beziehung sind wir auf einem sehr guten Weg. Hier geht mein Dank an Stefan Kerst, unseren „Heide-Koch“ und an das Service-Team.

 

Geige und Gitarre

 

Die Jugendabteilung muss weiterhin betreut und auch vergrößert werden. Hier bedanke ich mich bei den Eltern und Großeltern der Kinder, die uns mächtig dabei unterstützen.

Die größere Herausforderung aber ist und bleibt unsere Anlage – im Speziellen der Rasenplatz und unser altes Flutlicht. Die Lampen verbrauchen sehr viel Strom. Deshalb möchten wir das Flutlicht auf LED-Technik umstellen. Die ersten Fördermaßnahmen wurden bereits beantragt und z.T. auch schon genehmigt.

Leider sind die Flutlichtmasten in einem schlechteren Zustand, als es den Anschein hat. Für neue Flutlichtmasten gibt es ebenfalls gewisse Förderungen diese fallen aber geringer aus als bei den LED-Lampen.

Aber hier konnte mir der Vorstand des Saarländischen Fußballverbandes bei einem Vereinsdialog hier bei uns im Clubheim schon den einen oder anderen Tipp geben, wie man an mehr Fördergelder kommt.

Dafür vielen Dank an Heribert Ohlmann, den Präsidenten des Saarländischen Fußballverbandes und seinen Vorstandskollegen.

Und was mit unserem Hartplatz passieren soll – es gibt bislang keine bezahlbare Lösung dafür. Nein! Es kommt keine Sporthalle darauf!!;-))

Wir werden sehen, was die Zukunft bring.

Ich freue mich nun auf den nächsten Redner, unser Ehrenmitglied Herrn Hans-Günter Henze!

 

Abschluss:

Zu guter Letzt möchte ich mich noch bedanken bei den vielen Helferinnen und Helfern des SV Bexbach, die immer zuverlässig zu dem reibungslosen Ablauf bei allen Festen und Feiern beigetragen haben

-dem Jubiläumsteam, welches in den letzten zwei Wochen aus dem Schwitzen gar nicht mehr herauskam und

 bei meinen Vorstandskollegen, die 2020 in einer ganz unsicheren Zeit (Corona) mit mir die Verantwortung für unseren Verein übernommen  haben

-Danke an die Fans, die die Mannschaft in letzter Zeit so wahnsinnig toll unterstützt haben und praktisch zum Erfolg getrieben haben.

                       -Danke an den Trainer Michael Blatt, seinen Assistenten und natürlich allen Spielern, die unseren SV Bexbach in den Fußballhimmel

                        katapultiert haben

                       Vielen Dank an den Kreisehrenamtsbeauftragten Hans-Josef Westrich für die Unterstützung bei den Ehrungen unserer 

                        verdienten Mitglieder

-Danke an die Sponsoren, die uns in dieser schwierigen Zeit mit Corona weiterhin die Stange gehalten haben und auch ein Dankeschön an die neuen Sponsoren, welche uns mit neuer Bandenwerbung unterstützen.

-Danke an den Vorstand der Volks- und Raiffeisenbank Saarpfalz, den Herren Helmut Scharff und Herrn Christoph Palm, für deren Unterstützung und auch für den Jugendbaum. Das Stiften des Jugendbaumes ist eine tolle Geste von Ihnen und wird uns ewig an sie erinnern.

-Danke an das Präsidium des Saarländischen Fußballverbandes für die gute Zusammenarbeit und auch für den Vereinsdialog.

-und ein großes „Dankeschön“ an unseren Ehrenpräsident Hans-Günter Henze, der immer ein offenes Ohr für mich hat und mir immer zur Seite steht.

Vielen Dank an unsere beiden Violinistinnen Johanna Vogler und Fredericke Reidenbach für die stimmungsvollen  Darbietungen.

 

Auch ein großes „Dankeschön“ an Claudia und Gerd Müller, die mich bei der Planung und Umsetzung unseres putzigen Jahrmarktes unterstützt haben

Und ein Dankeschön an die Presse – an Frau Kappler von den HN und Herrn Stefan Holzhauser von der SZ für die immer guten und wohlwollenden Berichte in ihren Zeitungen.

 

Und ich bedanke mich unendlich bei meiner Frau Barbara, die mich und den SV Bexbach über alle Maße und bedingungslos unterstützt und mir den Rücken frei hält.

Und Eines könnt ihr mir alle glauben – ohne sie gäbe es den SV Bexbach wohl auch schon lange nicht mehr!

 

Ich hoffe, ich habe niemanden vergessen und wünsche uns nun einen schönen und angenehmen Abend  – und bleiben Sie bitte alle gesund.

 

Glück auf!

Der SV Bexbach kann Leben retten
Seit gestern ist der SV Bexbach im Besitz eines Defibrillators. Angeschafft wurde dieses lebensrettende Gerät über den Saarländischen Fußballverband. Jeder wird sich noch mit Schrecken an die letzte Fußball-EM im Sommer erinnern, als der dänische Spieler auf dem Rasen zusammengebrochen ist und nur mit Hilfe eines solchen Gerätes gerettet werden konnte. Die anschließende Aktion des Saarländischen Fußballverbandes in einer Großbestellung ein solches Gerät anzuschaffen, und damit einen besseren Preis für alle zu erzielen, wurde anfangs von 39 Vereinen begrüßt. Leider blieben am Schluss keine Handvoll Vereine im gesamten Saarland übrig, welche diesen Defi letztendlich auch bestellt hatten. Wir vom SV Bexbach hoffen natürlich, dass dieses Gerät nie zum Einsatz kommen wird, sind aber für den Notfall gerüstet. Die Handhabung stellt auch den"Laien" des Defi's vor keine größeren Probleme. Es funktioniert in der Anwendung sehr simpel und ist selbsterklärend. Das Gerät wird gut sichtbar beim SV Bexbach für jeden zur Verfügung gestellt.
Atomuhr
Kalender